Skip to main content

Mein neuer Reisekoffer – worauf sollte ich beim Kauf achten? 


Der Reisekoffer – bei der großen Auswahl der Koffer entsteht schnell Verunsicherung, welches denn nun das richtige Gepäckstück für die eigenen Reisen ist. Sowohl vom Material als auch von der Ausstattung her variieren die einzelnen Modelle. Trotzdem gibt es anhand einiger Fakten gute Anhaltspunkte, welches Modell für den eigenen Bedarf passend ist.

Das Material

Bei den Materialien steht vom weichen Nylonkoffer bis hin zur Hartschale in verschiedenen Materialien zur Verfügung. Hier spielen viele Faktoren eine Rolle, was die Materialwahl des Koffers angeht. Sowohl vom Gewicht als auch von der Belastbarkeit und Wasserdichtigkeit unterscheiden sich die einzelnen Materialien erheblich voneinander. Ob Flugreise oder Bahnreise – für jeden Bedarf gibt es die passenden Materialien, die sich an den eigenen Bedarf anpassen.

Räder oder Rollen am Koffer?

Ein Reisekoffer mit Rädern oder Rollen stellt eine enorme Erleichterung dar, wenn es um den Transport des Gepäckstückes geht. Gerade dann, wenn beispielsweise auf dem Flughafen mit dem Koffer noch relativ große Strecken zurück gelegt werden müssen, ist der mit rollen oder Rädern ausgestattet Reisekoffer eine große Hilfe. Koffer, die mit vier Rollen ausgestattet sind, sind deutlich leichter zu manövrieren, als wen nur zwei Rollen am Gepäckstück zur Verfügung stehen. Verfügt das Gepäckstück über zwei Rollen, dann sind diese an der Schmal- oder Längsseite des Koffers befestigt. An der Schmalseite befestigte Rollen machen den Trolley sehr instabil, so dass er beim Hinterherziehen leicht kippen kann. Allerdings nimmt der Koffer mit dieser Transportart wenig Platz in Anspruch und ist in schmalen Gängen besonders gut zu transportieren. Dazu können Hindernisse mit zweirädrigen Rollen an der Schmalseite leicht umgangen werden. Wenn die Rollen an der Längsseite angebracht sind, stehen sie weit auseinander und der Koffer kippt nicht besonders leicht. Allerdings nimmt er beim Hinterherziehen mehr Platz in Anspruch als dies bei der Schmalseitenvariante der Fall ist. Über Hindernisse muss der Reisekoffer oftmals hinweg gehoben werden. Grundsätzlich sind Zweirollenkoffer sehr stabil gebaut, denn die Konstruktion der Rollen erinnert an Rollschuhe. Besonders in unwegigem Gelände, also beispielsweise über den unebenen Fußweg zwischen Bushaltestelle und Wohnung kann der Zweirollenkoffer sehr empfehlenswert sein. Nachteilig hier ist, dass der Reisekoffer für den Transport immer gekippt werden muss.
Ist das Gepäckstück mit vier Rollen ausgestattet, kann es entweder mit der Schmal- oder der Längsseite gezogen werden. Damit eignet sich das Gepäckstück auch für schmale Gänge und das bequeme Umgehen von Hindernissen. Zudem kann der Koffer in der Wartereihe des Check-in einfach weitergeschoben werden, ohne gekippt werden zu müssen. Die Rollen sind beim Vierradmodell sehr wendig, da sie um 360 Grad rehbar sind. Darin liegt aber auch gleichzeitig ein Nachteil, denn die 360-Grad-Drehbarkeit bewirkt eine weniger stabile Konstruktion. Der Koffer sollte deshalb eher auf glatten Untergründen Verwendung finden. Erschütterungen und Schläge, die gepflasterte Wege mit sich bringen, verkraften die Rollen weniger gut.
Grundsätzlich gilt, dass das Vierrollenmodell immer dann zu bevorzugen ist, wenn der Koffer häufiger in geschlossenen Räumen oder Hallen wie Flughafenhallen genutzt wird. Nutzt Du den Koffer dagegen häufiger im Freien auf Straßen und unebenen Gehwegen, dann bist Du mit dem Zweirädrigen Modell besser versorgt.
Sehr praktisch ist es übrigens bei allen Reisekoffer-Modellen, wenn die Rollen sich auch austauschen lassen. Sofern eine der Rollen kaputt geht, ist das Gepäckstück dann weiterhin brauchbar.

Der Verschluss

Ein wichtiges Thema beim Reisekoffer sind die Verschlüsse. Hier solltest Du auch abwägen, wohin Deine Reisen mit dem Gepäckstück im Regelfall gehen sollen. Reißverschlüsse sind ein kritisches Thema beim Reisekoffer, denn oftmals lassen sie sich gerade dann, wenn der Koffer üppig gefüllt ist, nicht besonders geschmeidig öffnen und schließen. Das heißt, dass Du auf einen hochwertigen Koffer mit einem guten Reißverschluss setzen solltest, wenn Du Dich für dieses Verschlusssystem entscheidest. Reiseprofis wie Flugbegleiter vertrauen übrigens ungern dem Reisekoffer mit Reißverschluss.
Wenn Du häufig in die USA reist, solltest Du Dich mit dem TSA-Verschluss-System beschäftigen. Das sogenannten Transportation Security Administration System beschreibt die amerikanische Sicherheitsbehörde TSA, die Reisekoffer bei der Einriese in das Land kontrolliert. Wichtig ist hierfür, dass der REisekoffer auch mit dem TSA-Schloss ausgestattet ist. Die Behörde besitzt nämlich spezielle Schlüssel für diese Schlösser, damit sie die Gepäckstücke zur Kontrolle öffnen können, ohne diese zu beschädigen. Den Schlüssel für das TSA-Schloß bekommt man allerdings nicht mit dem Gepäckstück gemeinsam ausgeliefet. Der Schlüssel für dieses Schließsystem ist ausschließlich in der Hand der TSA-Behörde. Als Nutzer eines solchen Reisegepäckstücks solltest Du deshalb zusätzlich ein Schloss mit zahlenkombination oder eines zweites Schloss mit Schlüssel nutzen. Üblicherweise sind das TSA-Schloss und das Schloß, das für die Nutzung des Kofferbesitzers gedacht ist, in einer gemeinschaftlichen Einheit im Reisekoffer verbaut.
Das TSA-Schloss wurde im Rahmen der Sicherheitsverschäftungen innerhalb des internationalen Reiseverkehrs und hier vorzugsweise in die USA entwickelt. Das Gepäck wird bei der Grenzüberschreitung in die USA sehr gründlich kontrolliert, um Anschlägen vorbeugen zu können und ein optimales Maß an Sicherheit zu gewähren. Kann ein Reisekoffer am Flughafen also nicht durcchleuchtet werden und es bestehen Unklarheiten hinsichtlich seines Inhalts, dann darf die TSA-Behörde den Reisekoffer ungefragt öffnen. Ist kein Zugang über das TSA-Schloss gegeben, darf der Reisekoffer auch gewaltsam geöffnet werden. Das führt natürlich zu erheblichen Beschädigungen Deines Gepäckstücks. Gerade technisch komplexe Inhalte wie Laptops werden von den Behörden sehr streng kontrolliert. Gerade dann, wenn Du also solche Inhalte in Deinem Reisekoffer transportiertierst, solltest Du auf den TSA-Standardverschluss beim Reisekoffer achten, damit Dein Gepäck unbeschädigt kontrolliert werden kann, wenn Du in die USA einreist.

Größe und Gewicht

Grundsätzlich gibt es keine einheitlichen Regelungen bei den Kofferherstellern, was die Einteilung der Reisekoffer in die Kategorien klein, mittel oder groß angeht. Als klein gilt ein Koffer generell, wenn er eine Höhe zwischen 50 und 59 cm aufweist. In diese Koffergröße können rund acht bis 10 Kilogramm Reisegepäck eingefüllt werden und er gilt zudem als Handgepäck für das Flugzeug.
Ein mittlerer Koffer wird bei 60 bis 69 cm Größe angesiedelt und bietet Platz für rund 10 bis 15 Kilogramm Kleidung. Die Kofferhöhe von 70 bis 75 cm eignet sich für eine Zuladung von rund 20 kg Gepäck. Dies sind allerdings nur ungefähre Angaben. Dabei solltest Du bei der Anschaffung Deines Reisekoffers bedenken, für welche Jahreszeiten Deine Reisen geplant sind. Gerade im Sommer kann auch ein Koffer in der Größe von 60 bis 69 cm ausreichend sein, wenn nur dünne sommerliche Kleidung verpackt werden soll. Reist Du dagegen häufiger im Winter, dann benötigst Du für Dein Geüäck vielleicht eher einen Koffer mit den Maßen 70 bis 75 cm, weil die Kleidung einfach deutlich schwerer und dicker ist und mehr Platz als sommerliche Kleidung einnimmt.
Inzwischen gibt es kleine Handwaagen zu kaufen, an die Du Deinen Koffer hängen kannst, um dann das Gewicht des Reisegepäcks zu prüfen. Bedenke auch, dass der Koffer im Leehrzustand sehr viel Gewicht aufweisen kann und dass dann die 20-kg-Grenze bei Flügen schnell erreicht werden kann. Auch hier solltest Du als Vielflieger auf ein leichteres Koffermodell setzen, als wenn Du beispielsweise häufiger mit der Bahn oder dem Pkw verreist.
Wichtig zu wissen ist, dass Flugpassagiere innerhalb der Economy Class im Regelfall einen Koffer als Freigepäck mitnehmen dürfen, wobei hier die Obergrenze für das Gewicht bei 23 kg liegt und die Abmessungen von Länge, Breite und Höhe addiert bei 158 cm liegen dürfen. Reist Du viel mit dem Flugzeug in der Economy Class, kann die Anschaffung eines Koffers, der diese Bedingungen erfüllt, für Dich sehr praktisch sein.
Generell gilt die Regel, dass Du für Flugreisen einen leichten, aber dennoch stabilen Koffer anschaffen solltest, um das zulässige gesamte Reisegepäck optimal ausnutzen zu können. Bei Reisen mit dem Pkw oder der Bahn bist Du hier nicht so gebunden und kannst im Hinblick auf die Größe und das Gewicht des Koffers deutlich flexibler entscheiden.

Griff/Tragegriff

Sehr praktisch ist ein Reisekoffer, der mit einer Teleskopstange ausgestattet ist. Allerdings solltest Du berücksichtigen, dass die Teleskopstange zu Deiner Körpergröße passen muss, denn ansonsten kannst Du den Koffer nicht bequem hinter Dir her ziehen oder Du schlägst ihn Dir sogar selbst in die Hacken. Leider sind viele Teleskopstangen in ihrer Konstruktion mehr als mangelhaft. Die Regel lautet bei der Auswahl Deines Koffers, dass Aluminium im Regelfall stabiler als Kunststoff ist. Auch wenn die meisten Stangen ein wenig wackeln, dürfen sie dennoch nicht zu locker sein. Außerdem sollte der Griff der Telekopstange gut in der Hand liegen und vor allem keine scharfen Kanten aufweisen.
Bei den Tragegriffen der Koffer sind häufig unsichtbare Mängel zu finden. So hat die Stiftung Warentest bereits im Jahr 2012 herausgefunden, dass Griffe der Reisekoffer mit Schadstoffen wie Weichmachern oder auch polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen, kurz PAK, durchtränkt sind. Diese Stoffe sind stark gesundheitsschädlich. Daher solltest Du einfach beim Kofferkauf Deine Nase mit einbinden. Wenn die Koffergriffe schon einen penetranen Geruch ausströmen, ist das ein Indiz, dass hier mit den schädlichen Stoffen gearbeitet wurde und Du Dich lieber für ein anderes Koffermodell entscheiden solltest.

Extrafächer im Innenraum

Gerade dann, wenn Du viele Kleinteile in Deinem Gepäck transportierst, kann ein Koffer mit vielen Extrafächern im Innenraum sehr günstig für Dich sein. Der Koffer ist somit sehr viel aufgeräumter und die Kleinteile fliegen nicht lose im Koffer herum. Wie wichtig die Innentaschen für Dich sind, entscheidest Du individuell, denn nur Du weißt, wie Dein Reisegepäck sich in der Praxis zusammensetzt.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]